Übersicht zu geförderten Projekten

Projekte 2017:

In diesem Förderjahr wurden insgesamt 15 Projekte gefördert.

– Forschungsprojekt Jüdisches Leben in und um Schweich: Quellen über jüdisches Leben in der heutigen Verbandsgemeinde werden von einer Historikerin in Zusammenarbeit mit Schülern aufbereitet und für Bildungszwecke zugänglich gemacht.

– Stolpersteine: Schüler*innen der Meulenwald-Schule setzten sich mit den Verbrechen des NS-Regimes auseinander.

– Wegweisender Baum: Gemeinschaftliche, künstlerische Gestaltung eines Baumes als Symbol für  freiheitlich-demokratische Werte.

– Erstwähler*innen-Kampagne: Durch ein Fotoprojekt wurden junge Menschen für die anstehenden Bundestagswahlen interessiert. Dieses Projekt wurde begleitet von einer Reihe anderer Informationsveranstaltungen zur Bundestagswahl.

-Tage für Vielfalt und Toleranz:  Schulformübergreifende Workshops mit thematischer Aufklärung über Vorurteile und über Demokratie, sowie Abbau von Vorurteilen zwischen den Schülern verschiedener Schulformen.

– Zivilcouragetrainings für die 5. und 6. Klassen der Meulenwaldschule.

– Jugend diskutiert:  Veranstaltungsreihe für Jugendliche. Das Format dient der Demokratieerziehung Jugendlicher. Es wird über verschiedene Themen informiert und diskutiert, insb. rund um die Wahlen.

– “United Arts”: Interkultureller Kunstworkshop in Föhren.

– Argumentieren gegen Rechtspopulismus: Abendseminar über Strategien des Rechtspopulismus und Argumente dagegen.

– “Kick for Colours”: vielfältiges Fußballturnier mit Informations- und Beratungsangeboten im Rahmen der Veranstaltung “Horst” im Schweicher Freibad.

– “Ich bin anders – Na und?”: Projekt an der Grundschule Schweich. Die SchülerInnen beschäftigen sich mit Vielfalt und erstellen einen Filmbeitrag zum Thema

– Theaterstück “Fluchtwege”: Für die Schülerinnen und Schüler der Meulenwald-Schule führte das Theater überzwerg aus Saarbrücken das Stück “Fluchtwege” auf. Anschließend fand eine Diskussionsrunde mit den SchauspielerInnen statt. Hier geht’s zum Bericht.

– Responsive Website: eine Website macht die Inhalte der Ausstellung in der ehemaligen Synagoge in Schweich barrierefrei zugänglich.

– Cybermob: durch ein Theaterstück und einen anschließenden theaterpädagogischen Workshop werden Schüler*innen des Stefan-Andres-Gymnasium für Mobbing im Internet sensibilisiert und lernen Gegenstrategien.

– Zeitzeugin des Holocaust: Henriette Kretz, die als Kind den Holocaust überlebte, besucht die Partnerschaft für Demokratie und berichtet in mehreren Veranstaltungen von ihrer Geschichte. Hier geht’s zum Bericht.

Projekte 2016:

Im November und Dezember 2016 wurden sieben Projekte gefördert.

-Besuch der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert: Eine 15-köpfige Gruppe, bestehend aus Jugendlichen und Erwachsenen, besuchte die Gedenkstätte und nahm dort an einer Führung teil. Im Gespräch mit einer Mitarbeiterin erfuhren die Teilnehmenden vieles über die Geschichte des Ortes, die Schicksale der Deportierten und den späteren Umgang mit der Geschichte. Hier finden Sie einen Bericht.

-Material- und Medienpool: Der Verein “Jugendarbeit in Schweich” hat damit begonnen, einen Pool zur gemeinsamen Nutzung anzulegen. Hier können Bücher, Musikinstrumente und Arbeitsmaterialien durch Projektträger ausgeliehen werden.

-“Jugend diskutiert”: Die Veranstaltung richtete sich an Jugendliche und ist als Auftakt zu einer Reihe gedacht, die 2017 fortgesetzt wird. Die Jugendlichen konnten, begleitet von ExpertInnen über das Thema demokratische Werte diskutieren. Die Themen der Folgeveranstaltungen wurden von den Teilnehmenden entwickelt.

-Ausstellung “Asyl ist Menschenrecht”: Die Ausstellung wurde von Pro Asyl entwickelt. Sie wurde bereits in Föhren gezeigt und kann über den Medien- und Materialpool ausgeliehen werden.

-Zivilcourage: Die Aktion 3% Föhren führte ein Training zum couragierten Handeln durch. Dadurch wurden die Teilnehmenden befähigt, in bedrohliche Situationen einzugreifen, Hilfe zu leisten und bedrohte Personen zu unterstützen, ohne die eigene Sicherheit zu gefährden.

-Demenzgruppe “unter uns”: Das Projekt widmete sich dem Leben mit Demenz und dem Zusammenleben mit Demenzerkrankten. Es zielte auf Inklusion und Teilhabe der Betroffenen.

-Zivilcourage an der Grundschule: Die Grundschule im Bodenländchen führte mit allen vierten Klassen ein Training der Zivilcourage durch. Das Angebot war altersgerecht aufbereitet und förderte die richtige Einschätzung bedrohlicher Situationen, den Umgang damit und die Unterstützung für Betroffene. Hier finden Sie einen Bericht.

 

cropped-Jugendforum_unten_Schweich.jpg