Projekte

Projekte 2018:

Mit dem Schwerpunktthema 100 Jahre Frauenwahlrecht:

100 Jahre Frauenwahlrecht: Ausstellung – Meilensteine der Geschichte:

Im November 1918 erhielten die Frauen in Deutschland zum ersten Mal das Recht zu wählen. Um an diesen Meilenstein in der deutschen Frauenrechtsgeschichte zu erinnern, haben die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Trier-Saarburg und der Stadt Trier eine Ausstellung zusammengestellt. Die Ausstellung zeigt auf sechzehn Rollups historische Momente und politische Repräsentantinnen, die für die Gleichberechtigung von Frauen stehen. Sie schildert anschaulich den schwierigen und langen Weg von 1918 bis zum heutigen Tag.

Die Wanderausstellung, die im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wurde, wanderte auch durch die Verbandsgemeinde Schweich.

100 Jahre Frauenwahlrecht – Lust auf Wahl – Frauen in der Verbandsgemeinde Schweich:

Mit einem Frühstück und Fachvortrag zum Thema „Wie werde ich Rats– und Ausschussmitglied und welche Rechte und Pflichten habe ich?“ wurde die Reihe der Informationsveranstaltungen für an der Kommunalpolitik interessierte Frauen und Männer am 05.05.2018 im Salon Schweich eröffnet. Hier gehts zu den weiteren Terminen der kommunalpolitischen Vortragsreihe. Hier geht es zum Bericht.

100 Jahre Frauenwahlrecht – Kabarettistsicher Abend mit Marlies Blume:

Marlies Blume setzt Zeichen und Segel im Gender Mainstreaming, damit alles in Fluss kommt und nicht den Bach hinuntergeht. Sie ist eine unermüdliche Mutmacherin, so dass frau sich über den Weg und auf den Weg traut und mann ihr das auch zutraut. Am 23.11.2018 ist die Künstlerin in der ehemaligen Synagoge in Schweich zu sehen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

WEITERE PROJEKTE 2018

Mit Hand und Musik die Welt begreifen – Musik und Rhythmik mit lautspracheunterstützenden Gebärden:

Kinder mit und ohne Beeinträchtigung musizieren gemeinsam mit interessierten Eltern, Erziehern, Lehrer*innen und Lehrern. Das inklusive Projekt sensibilisiert für das Thema Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung und zeigt Wege auf, auch trotz großer Barrieren miteinander zu kommunizieren. Musik und Rhythmik sind hierfür wichtige Instrumente.

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen:

Ehrenamtlich und sozial Engagierte müssen sich häufig in ihrer Gemeinde, Familie, im Freundes- und Bekanntenkreis oder am Arbeitsplatz für ihre Hilfsbereitschaft gegenüber Flüchtlingen, Arbeitslosen sowie körperlich und psychisch erkrankten Menschen rechtfertigen. Um auf diskrminierende und menschenverachtende Aussagen richtig und angemessen zu reagieren, werden den Teilnehmer*innen entsprechende Argumentationstechniken an die Hand gegeben.

Tage für Vielfalt und Toleranz: 

Bei den Tagen für Vielfalt und Toleranz arbeiten Schüler mit und ohne Beeinträchtigung und Schüler mit und ohne Migrationshintergrund über mehrere Tage hinweg gemeinsam an einem Projekt. Die Erfahrung, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, öffnet den Schülerinnen und Schülern den Blick für Fähigkeiten und Talente der Teammitglieder. Hierdurch werden Vorurteile abgebaut und inklusives Handeln gefördert.

Teilhabe vor Ort – Einwanderung und Integration: 

Ehrenamtliche der Flüchtlingshilfe Schweich, Vertreter des DRK, der HWK Trier und Mitglieder des Verbandsgemeinderates kommen zusammen, um gemeinsam konkrete Maßnahmepläne zur Integration von Zugewanderten in die Verbandsgemeinde Schweich zu erarbeiten. Hier geht es zum Bericht!

Los Masis in Schweich – ein kultureller Austausch:

Gemeinsam mit der bolivianischen Gruppe Los Masis musizieren Kinder und Jugendliche der beiden örtlichen Förderschulen gemeinsam. Bei der Abschlussvorführung vor der ehemaligen Synagoge in Schweich stellen die Schüler*innen das Projekt der Öffentlichkeit vor. Hier geht es zum Bericht!

Interaktive Kunstworkshops:

Die Kunstworkshops leisten einen Beitrag zum Abbau von Vorurteilen ggü. anderen Kulturen. Die Gruppen können bei den Workshops mit Annamalt einen empathischen Zugang zu den präsentierten Kunstwerken der anderen Teilnehmer aufbauen. Dadurch können die besonderen Sichtweisen der einzelnen Gruppenmitglieder auf Themen ihrer kulturellen, religiösen und geschlechtlichen Identität, in Bezug auf Gerechtigkeitsfragen, Toleranz uvm.  intensiv reflektiert werden. Hier geht es zum Pressebericht

Auf den Spuren von Anne Frank in Amsterdam:

Die Peer-Guides, das Jugendforum, Schüler*innen und Schüler der Schweicher Schulen sowie die AG Gedenken des Dekanates Schweich Welschbillig fahren gemeinsam nach Amsterdam, um sich mit der Geschichte Anne Franks und der jüdischen Geschichte der Stadt intensiv auseinanderzusetzen. Anmeldung noch möglich. Hier gibt es nähere Informationen.

Projekte 2017:

– Zeitzeugin des Holocaust: Henriette Kretz, die als Kind den Holocaust überlebte, besucht die Partnerschaft für Demokratie und berichtet in mehreren Veranstaltungen von ihrer Geschichte. Hier geht’s zum Bericht!

– Forschungsprojekt Jüdisches Leben in und um Schweich: Quellen über jüdisches Leben in der heutigen Verbandsgemeinde werden von einer Historikerin in Zusammenarbeit mit Schülern aufbereitet und für Bildungszwecke zugänglich gemacht.

– Stolpersteine: Schüler*innen der Meulenwald-Schule setzten sich mit den Verbrechen des NS-Regimes auseinander.

– Wegweisender Baum: Gemeinschaftliche, künstlerische Gestaltung eines Baumes als Symbol für  freiheitlich-demokratische Werte.

– Erstwähler*innen-Kampagne: Durch ein Fotoprojekt wurden junge Menschen für die anstehenden Bundestagswahlen interessiert. Dieses Projekt wurde begleitet von einer Reihe anderer Informationsveranstaltungen zur Bundestagswahl.

-Tage für Vielfalt und Toleranz:  Schulformübergreifende Workshops mit thematischer Aufklärung über Vorurteile und über Demokratie, sowie Abbau von Vorurteilen zwischen den Schülern verschiedener Schulformen.

– Zivilcouragetrainings für die 5. und 6. Klassen der Meulenwaldschule.

– Jugend diskutiert:  Veranstaltungsreihe für Jugendliche. Das Format dient der Demokratieerziehung Jugendlicher. Es wird über verschiedene Themen informiert und diskutiert, insb. rund um die Wahlen.

– “United Arts”: Interkultureller Kunstworkshop in Föhren. Hier geht es zum Pressebericht.

– Argumentieren gegen Rechtspopulismus: Abendseminar über Strategien des Rechtspopulismus und Argumente dagegen.

– “Kick for Colours”: vielfältiges Fußballturnier mit Informations- und Beratungsangeboten im Rahmen der Veranstaltung “Horst” im Schweicher Freibad.

– “Ich bin anders – Na und?”: Projekt an der Grundschule Schweich. Die SchülerInnen beschäftigen sich mit Vielfalt und erstellen einen Filmbeitrag zum Thema

– Theaterstück “Fluchtwege”: Für die Schülerinnen und Schüler der Meulenwald-Schule führte das Theater überzwerg aus Saarbrücken das Stück “Fluchtwege” auf. Anschließend fand eine Diskussionsrunde mit den SchauspielerInnen statt. Hier geht’s zum Bericht.

– Responsive Website: eine Website macht die Inhalte der Ausstellung in der ehemaligen Synagoge in Schweich barrierefrei zugänglich.

– Cybermob: durch ein Theaterstück und einen anschließenden theaterpädagogischen Workshop werden Schüler*innen des Stefan-Andres-Gymnasium für Mobbing im Internet sensibilisiert und lernen Gegenstrategien.

Projekte 2016:

Im November und Dezember 2016 wurden sieben Projekte gefördert.

-Besuch der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert: Eine 15-köpfige Gruppe, bestehend aus Jugendlichen und Erwachsenen, besuchte die Gedenkstätte und nahm dort an einer Führung teil. Im Gespräch mit einer Mitarbeiterin erfuhren die Teilnehmenden vieles über die Geschichte des Ortes, die Schicksale der Deportierten und den späteren Umgang mit der Geschichte. Hier finden Sie einen Bericht.

-Material- und Medienpool: Der Verein “Jugendarbeit in Schweich” hat damit begonnen, einen Pool zur gemeinsamen Nutzung anzulegen. Hier können Bücher, Musikinstrumente und Arbeitsmaterialien durch Projektträger ausgeliehen werden.

-“Jugend diskutiert”: Die Veranstaltung richtete sich an Jugendliche und ist als Auftakt zu einer Reihe gedacht, die 2017 fortgesetzt wird. Die Jugendlichen konnten, begleitet von ExpertInnen über das Thema demokratische Werte diskutieren. Die Themen der Folgeveranstaltungen wurden von den Teilnehmenden entwickelt.

-Ausstellung “Asyl ist Menschenrecht”: Die Ausstellung wurde von Pro Asyl entwickelt. Sie wurde bereits in Föhren gezeigt und kann über den Medien- und Materialpool ausgeliehen werden.

-Zivilcourage: Die Aktion 3% Föhren führte ein Training zum couragierten Handeln durch. Dadurch wurden die Teilnehmenden befähigt, in bedrohliche Situationen einzugreifen, Hilfe zu leisten und bedrohte Personen zu unterstützen, ohne die eigene Sicherheit zu gefährden.

-Demenzgruppe “unter uns”: Das Projekt widmete sich dem Leben mit Demenz und dem Zusammenleben mit Demenzerkrankten. Es zielte auf Inklusion und Teilhabe der Betroffenen.

-Zivilcourage an der Grundschule: Die Grundschule im Bodenländchen führte mit allen vierten Klassen ein Training der Zivilcourage durch. Das Angebot war altersgerecht aufbereitet und förderte die richtige Einschätzung bedrohlicher Situationen, den Umgang damit und die Unterstützung für Betroffene. Hier finden Sie einen Bericht.

cropped-Jugendforum_unten_Schweich.jpg